Zur besseren Lesbarkeit drehen Sie bitte Ihr Smartphone.

Ausblick 2021|22

AGRANA-Gruppe

AGRANA sieht sich aufgrund des diversifizierten Geschäftsmodelles und einer soliden Bilanzstruktur für die Zukunft gut aufgestellt.

Trotz der weiterhin großen Herausforderungen aufgrund der COVID-19-Pandemie wird für das Geschäftsjahr 2021|22 mit einem deutlichen Anstieg beim Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) gerechnet. Beim Konzernumsatz wird von einem moderaten Anstieg ausgegangen.

Aufgrund der andauernden COVID-19-Krise und der damit verbundenen hohen Volatilität in allen Segmenten ist die Prognose für das Gesamtjahr von sehr hoher Unsicherheit geprägt.

AGRANA-Gruppe 2020|21
IST
2021|22
Prognose
Umsatzerlöse Mio. € 2.547,0 moderater Anstieg
EBIT Mio. € 78,7 deutlicher Anstieg
Investitionen1 Mio. € 72,3 91

1 In Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte, ausgenommen Geschäfts-/Firmenwerte

Segment Frucht

Im Segment Frucht prognostiziert AGRANA für das Geschäftsjahr 2021|22 einen Anstieg bei Umsatz und Ergebnis. Der Geschäftsbereich Fruchtzubereitungen rechnet mit einer positiven Umsatzentwicklung. Durch die Auslastung der geschaffenen Kapazitäten und das Vorantreiben der Diversifikation im Non-Dairy-Geschäft1 soll auch das EBIT weiter gesteigert werden. Im Geschäftsbereich Fruchtsaftkonzentrate wird 2021|22 von einem stabilen Umsatz bei einer deutlich verbesserten Ertragslage im Vergleich zum Vorjahr ausgegangen.

Aufgrund der andauernden COVID-19-Krise und der damit verbundenen hohen Volatilität in allen Segmenten ist die Prognose für das Gesamtjahr von sehr hoher Unsicherheit geprägt.

1 Eiscreme- und Backwarengeschäft, Food Service

Segment Frucht 2020|21
IST
2021|22
Prognose
Umsatzerlöse Mio. € 1.166,6 moderater Anstieg
EBIT Mio. € 41,2 deutlicher Anstieg
Investitionen2 Mio. € 34,2 47

2 In Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte, ausgenommen Geschäfts-/Firmenwerte

Segment Stärke

Das Segment Stärke prognostiziert für das Geschäftsjahr 2021|22 eine stabile Umsatzentwicklung und ein EBIT deutlich unter dem Vorjahreswert. Solange die Wirtschaftsleistung nicht wieder das Niveau vor der COVID-19-Krise erreicht, wird nicht erwartet, dass die Nachfrage steigt und Preiserhöhungen durchsetzbar werden. Kostenseitig ist mit deutlich höheren Getreidepreisen aus der Ernte 2020 und steigenden Energiepreisen zu rechnen.

Aufgrund der andauernden COVID-19-Krise und der damit verbundenen hohen Volatilität in allen Segmenten ist die Prognose für das Gesamtjahr von sehr hoher Unsicherheit geprägt.

Segment Stärke 2020|21
IST
2021|22
Prognose
Umsatzerlöse Mio. € 821,9 stabile Entwicklung
EBIT Mio. € 64,8 deutlicher Rückgang
Investitionen1 Mio. € 22,2 24

1 In Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte, ausgenommen Geschäfts-/Firmenwerte

Segment Zucker

Im Segment Zucker rechnet AGRANA 2021|22 mit einer kontinuierlichen Verbesserung der Rahmenbedingungen am EU-Zuckermarkt. AGRANA geht davon aus, dass die Auslastung speziell der beiden österreichischen Zuckerrübenfabriken wieder deutlich erhöht werden kann, weil sie verschiedene Maßnahmen initiiert hat, um eine deutlich höhere Rübenversorgung sicherstellen zu können. Vertriebsseitig wird mit steigenden Zuckerverkaufsmengen und stabilen bzw. steigenden Zuckerpreisen in der EU gerechnet. Dieses sich positiv entwickelnde EU-Zuckermarktumfeld in Kombination mit einem konsequenten Kostenmanagement lässt ein sehr deutlich verbessertes Ergebnis erwarten.

Aufgrund der andauernden COVID-19-Krise und der damit verbundenen hohen Volatilität in allen Segmenten ist die Prognose für das Gesamtjahr von sehr hoher Unsicherheit geprägt.

Segment Zucker 2020|21
IST
2021|22
Prognose
Umsatzerlöse Mio. € 558,5 deutlicher Anstieg
EBIT Mio. € –27,3 sehr deutliche Verbesserung
Investitionen1 Mio. € 15,9 20

1 In Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte, ausgenommen Geschäfts-/Firmenwerte

Investitionen 2021|22

Das Investitionsvolumen in den drei Segmenten soll in Summe mit rund 91 Mio. € zwar über dem Wert von 2020|21, jedoch deutlich unter den geplanten Abschreibungen in Höhe von rund 121 Mio. € liegen.

Investitionssplit 2021|22

Im Segment Frucht ist ein Investitionsvolumen von rund 47 Mio. € geplant, das um rund 8 % über dem erwarteten Abschreibungsniveau liegt. Schwerpunktmäßig sind Ersatz- und Erhaltungsinvestitionen sowie Produktionsoptimierungen vorgesehen.

Das geplante Investitionsvolumen im Segment Stärke beträgt rund 24 Mio. € und wird damit nach den Großprojekten der vergangenen Jahre deutlich unter dem Abschreibungsniveau liegen. Die größte Teilsumme entfällt auf Maßnahmen zur Erhöhung der Spezialmaisverarbeitung.

Die im Segment Zucker geplanten Investitionsausgaben belaufen sich auf rund 20 Mio. €. Es werden v. a. Ersatz- und Erhaltungsinvestitionen getätigt.

Nachhaltigkeitsausblick 2020|21

Im Geschäftsjahr 2020|21 hat AGRANA intensiv an ihrer Klimastrategie, die im Einklang mit den Pariser Klimazielen sowie den regulatorischen Vorgaben auf nationaler Ebene und EU-Ebene steht, gearbeitet. Alle AGRANA-Geschäftssegmente entwickelten einen Etappenplan mit konkreten Dekarbonisierungszielen und -maßnahmen für ihre Produktionsaktivitäten (Scope 1+2), um bis 2040 bilanziell CO2-neutral zu sein. Im Geschäftsjahr 2021|22 wird ein Projekt zur Quantifizierung von indirekten Emissionen aus der vor- und nachgelagerten Wertschöpfungskette (Scope 3) folgen, um auch für diesen Bereich relevante, ambitionierte Ziele setzen zu können. Über den Fortschritt in der Zielerreichung wird jährlich berichtet.

Facebook