Zur besseren Lesbarkeit drehen Sie bitte Ihr Smartphone.

Ausblick 2019|20

AGRANA-Gruppe

AGRANA sieht sich aufgrund des diversifizierten Geschäftsmodelles und einer soliden Bilanzstruktur für die Zukunft gut aufgestellt. Trotz der weiterhin großen Herausforderungen im Segment Zucker ist für das Geschäftsjahr 2019|20 wieder mit einem deutlichen Anstieg beim Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) zu rechnen. Beim Konzernumsatz wird von einem moderaten Anstieg ausgegangen.

AGRANA-Gruppe 2018|19
IST
2019|20
Prognose
Umsatzerlöse Mio. € 2.443,0 moderater Anstieg
EBIT Mio. € 66,6 deutlicher Anstieg
Investitionen1 Mio. € 183,8 143

1 In Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte, ausgenommen Geschäfts-/Firmenwerte (inklusive Leasingverpflichtungen)

Segment Frucht

Im Segment Frucht prognostiziert AGRANA für das Geschäftsjahr 2019|20 einen Anstieg bei Umsatz und Ergebnis. Der Geschäftsbereich Fruchtzubereitungen rechnet aufgrund steigender Absatzmengen in allen Geschäftsbereichen mit einer positiven Umsatzentwicklung. Im EBIT werden sich die Absatz- und Margensteigerung widerspiegeln und zu einer deutlichen Ergebnisverbesserung gegenüber dem Vorjahr führen. Vor allem die Regionen Südamerika, Nordamerika, Europa und Mexiko sollen zur positiven Entwicklung beitragen. Im Geschäftsbereich Fruchtsaftkonzentrate wird für das neue Geschäftsjahr von einer stabilen Umsatz- und EBIT-Entwicklung ausgegangen.

Segment Frucht 2018|19
IST
2019|20
Prognose
Umsatzerlöse Mio. € 1.179,1 moderater Anstieg
EBIT Mio. € 77,3 deutlicher Anstieg
Investitionen1 Mio. € 56,2 57

1 In Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte, ausgenommen Geschäfts-/Firmenwerte (inklusive Leasingverpflichtungen)

Segment Stärke

Das Segment Stärke prognostiziert für das Geschäftsjahr 2019|20 einen moderaten Umsatzanstieg. Für stärkebasierte Verzuckerungsprodukte wird aufgrund des weiterhin herausfordernden Markt­umfeldes keine wesentliche Preiserholung erwartet. Gleichbleibend positive Impulse sollten bei Spezialprodukten wie Säuglingsmilchnahrung, Bio- oder GMO-freien Produkten entstehen. Unter der Annahme einer durchschnittlichen Getreideernte 2019 und einer leichten Reduktion der Rohstoffpreise im Vergleich zum Trockenjahr 2018 wird mit einem konstanten EBIT gerechnet.

Segment Stärke 2018|19
IST
2019|20
Prognose
Umsatzerlöse Mio. € 762,7 moderater Anstieg
EBIT Mio. € 51,2 stabile Entwicklung
Investitionen1 Mio. € 97,0 66

1 In Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte, ausgenommen Geschäfts-/Firmenwerte (inklusive Leasingverpflichtungen)

Segment Zucker

Im Segment Zucker rechnet AGRANA in Erwartung eines weiterhin herausfordernden Zuckermarkt­umfeldes mit einem konstant niedrigen Umsatzniveau. Die laufenden Kostensenkungsprogramme werden die Margenreduktion nur bedingt abfedern können, sodass im Geschäftsjahr 2019|20 wieder ein negatives EBIT erwartet wird.

Segment Zucker 2018|19
IST
2019|20
Prognose
Umsatzerlöse Mio. € 501,2 leichter Anstieg
EBIT Mio. € –61,9 moderater Anstieg
Investitionen1 Mio. € 30,6 20

1 In Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte, ausgenommen Geschäfts-/Firmenwerte (inklusive Leasingverpflichtungen)

Investitionssplit 2019|20

Das Investitionsvolumen in den drei Segmenten soll in Summe mit rund 143 Mio. € deutlich über den geplanten Abschreibungen in Höhe von rund 108 Mio. € liegen.

Im Segment Frucht ist ein Investitionsvolumen von rund 57 Mio. € geplant. Der Fokus liegt auf Ersatz- und Erhaltungsinvestitionen, Produktionsoptimierungen und der kontinuierlichen Verbesserung der Produktqualität.

Das geplante Investitionsvolumen im Segment Stärke beträgt rund 66 Mio. €, wobei die größte Teilsumme auf den Ausbau der Weizenstärkeanlage in Pischelsdorf|Österreich entfällt.

Die im Segment Zucker geplanten Investitionsausgaben belaufen sich auf rund 20 Mio. €. Es wird v. a. in Ersatz- und Erhaltungsinvestitionen investiert.

Facebook