Zur besseren Lesbarkeit drehen Sie bitte Ihr Smartphone.

Segment
Frucht

Basics

Ebene der Geschäftsbeziehung B2B Produkte Fruchtzubereitungen, Fruchtsaftkonzentrate, Direktsäfte, Fruchtweine, natürliche Aromen und Getränkegrundstoffe Verarbeitete Rohstoffe Früchte (Hauptrohstoff für Fruchtzubereitungen: Erdbeeren; Rohstoffe für Fruchtsaftkonzentrate: Äpfel und Beeren)
Hauptmärkte Weltweit tätig Abnehmer Molkerei-, Eiscreme-, Backwaren-, Food Service- und Getränkeindustrie Besondere Stärken Maßgeschneiderte, innovative Produkte

Geschäftsentwicklung im
Segment Frucht

Umsatzerlöse und EBIT im Segment Frucht

Die Umsatzerlöse im Segment Frucht lagen 2020|21 mit 1.166,6 Mio. € leicht unter dem Vorjahreswert. Der Umsatz im Geschäftsbereich Fruchtzubereitungen war absatzbedingt leicht rückläufig. AGRANA Fruit verzeichnete Umsatzsteigerungen in den Regionen Europa und Nordamerika, während es in den restlichen Regionen eine leicht rückläufige Entwicklung gab. Im Geschäftsbereich Fruchtsaftkonzentrate blieben die Umsatzerlöse stabil. Höheren Apfelsaftkonzentratpreisen aus der Ernte 2019 und 2020 standen dabei gesunkene Absatzmengen gegenüber. Der Anteil des Segmentes Frucht am Konzernumsatz betrug 45,8 % (Vorjahr: 47,8 %).

Das EBIT betrug 41,2 Mio. € und lag damit um 26,3 % unter dem Vergleichswert des Vorjahres. Die Verschlechterung resultierte aus dem Geschäftsbereich Fruchtsaftkonzentrate. Geringere Ausliefermengen in Kombination mit geringeren Deckungsbeiträgen bei Apfelsaftkonzentrat aus den Ernten 2019 und 2020 sowie Leerkosten waren hierfür maßgeblich. Bei Fruchtzubereitungen wurde das operative Ergebnis der Vorjahresperiode trotz vieler Herausforderungen deutlich übertroffen. Dafür sorgten u. a. Einsparungen in der Verwaltung und verbesserte Ergebnisse in Mexiko sowie Nordamerika. Auf EBIT-Ebene wies der Bereich Fruchtzubereitungen aufgrund eines Ergebnisses aus Sondereinflüssen von –10,9 Mio. € nur einen moderaten Anstieg aus.

Umsatzerlöse im Segment Frucht

EBIT im Segment Frucht

Umsatz nach Produktgruppen 2020|21

Marktumfeld

Die Marktentwicklung für den Hauptabsatzmarkt von AGRANA Fruit wird durch die COVID-19-Pandemie leicht negativ beeinflusst. Aktuelle Prognosen von Euromonitor zeigen für den globalen Markt für löffelbares Fruchtjoghurt (Hauptabsatzmarkt für den Geschäftsbereich Fruchtzubereitungen) ein durchschnittliches jährliches Mengenwachstum bis 2024 von knapp 1 %. Die Regionen Westeuropa und Nordamerika stagnieren. Positive Absatztendenzen verzeichnen der asiatisch-pazifische Raum mit einem Plus von knapp 2 % sowie der Mittlere Osten und Afrika mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 4,5 %. Die Kategorie der Trinkjoghurts weist global mit 5,3 % für denselben Zeitraum ein deutlich höheres durchschnittliches jährliches Wachstum auf. Neben Joghurt als Absatzmarkt sind für die Diversifizierung des Geschäftsbereiches Fruchtzubereitungen die Produktkategorien Eiscreme und Backwaren von Bedeutung. Der Eiscreme-Markt weist eine globale Wachstumsrate von rund 2 % p. a. bis 2024 auf. In Australien und Neuseeland wächst dieser Markt sogar überdurchschnittlich mit rund 4 % p. a. Im Bereich Backwaren ist v. a. die Produktgruppe von Keksen, Snackriegeln und Fruchtsnacks relevant. Diese zeigt global eine jährliche Wachstumsrate von rund 2 % bis 2024.

Das Marktumfeld für Fruchtzubereitungen wird durch die Konsumtrends an den globalen Absatzmärkten v. a. für Molkereiprodukte, Eiscreme und Backwaren bestimmt. Die Haupttrends drehen sich weiterhin um die Themen Natürlichkeit, Nachhaltigkeit, Gesundheit, Genuss und Convenience. Die COVID-19-Pandemie hat einen großen Einfluss auf viele dieser Konsumtrends. So steigt z. B. die Nachfrage nach „Comfort Food“, also nach Lebensmitteln, die das Gefühl von Genuss, Sicherheit und Nostalgie vermitteln. Außerdem fokussieren Konsumenten stärker auf das Thema Gesundheit. Ungeachtet dessen führt die globale Rezession zu einer Tendenz zu günstigeren und simpleren Produkten.

Das Fruchtsaftkonzentratgeschäft ist weiterhin vom Trend zu niedrigeren Fruchtsaftanteilen in Getränken einerseits und direkt gepressten 100 %-Säften andererseits geprägt. Somit steigt der Bedarf an Getränkegrundstoffen mit reduzierten Fruchtsaftgehalten. Diesem Trend folgt AUSTRIA JUICE mit der strategischen Ausrichtung auf die verstärkte Produktion von Getränkegrundstoffen und Aromen.

Die Nachfrage des europäischen Lebensmitteleinzelhandels nach Apfelsaftkonzentrat stieg in Folge des ersten Lockdowns im Frühjahr 2020 zunächst deutlich an, ging dann aber in den Sommermonaten kontinuierlich zurück. Bedingt durch erneute europaweite Lockdowns im Herbst 2020 erfolgte die Kontrahierung im Zuge der Kampagne 2020 seitens der Abnehmer nur zögerlich.

Im Bereich Gastronomie kam es generell im Geschäftsjahr 2020|21 zu starken Nachfrageeinbrüchen. Hier gab es in den Sommermonaten zwar eine leichte Erholung, die neuerlichen Lockdowns im Zusammenhang mit der COVID-19-Krise führten aber auch in diesem Bereich zu einem zögerlichen Abschlussverhalten der Abnehmer.

Die verfügbaren Apfelmengen für die Kampagne 2020 lagen deutlich unter den Erwartungen und dadurch höhere Rohstoffpreise konnten nur teilweise an den Markt weitergegeben werden.

Auch die im Berichtszeitraum durchgeführte Buntsaftkampagne war von Unsicherheit hinsichtlich der weiteren Geschäftsentwicklung auf Seiten der Kunden geprägt. Insbesondere bei Kirsche und Himbeere war das Marktumfeld herausfordernd, was zu unter dem Vorjahr liegenden Margen führte.

Die Mengenentwicklung im Bereich Getränkegrundstoffe lag COVID-19-bedingt unter den Erwartungen. Die positive Absatzentwicklung im Bereich Naturaromen konnte auch 2020|21 fortgesetzt werden. Mit der Herstellung von Desinfektionsmitteln im Werk Kröllendorf|Österreich leistete AGRANA zu Beginn der COVID-19-Pandemie einen wichtigen Beitrag zur Bedienung der lokal gestiegenen Nachfrage nach diesen Produkten, der sich auch positiv im Ergebnis niederschlug.

Rohstoff und Produktion

Im Geschäftsjahr 2020|21 wurden im Geschäftsbereich Fruchtzubereitungen rund 384.000 Tonnen Rohstoffe eingekauft. Die durchschnittlichen Rohstoffpreise für Früchte und Ingredienzien lagen insgesamt leicht über dem Vorjahr. Preiserhöhungen gab es im Wesentlichen bei Beerenfrüchten (Himbeere, Brombeere) und tropischen Früchten (Mango, Ananas).

Mit rund 70.000 Tonnen stellte Erdbeere die Hauptfrucht für die Fruchtzubereitungen dar. Trotz geringerer Rohstoffmengen aufgrund eingeschränkter Verarbeitungskapazitäten in Zusammenhang mit der COVID-19-Krise in den Regionen mit mediterranem Klima konnte, über alle Beschaffungsregionen gerechnet, zu einem Durchschnittspreis auf Vorjahresniveau eingekauft werden.

Die zweithöchste Verarbeitungsmenge bei der Erzeugung von Fruchtzubereitungen entfiel auf Pfirsich mit rund 23.000 Tonnen. Hauptbeschaffungsmärkte für die AGRANA-Fruchtstandorte weltweit waren die südeuropäischen Anbauregionen Griechenland und Spanien, gefolgt von China. Die durchschnittlichen Preise lagen leicht unter dem Vorjahreswert.

Mengenmäßig an dritter Stelle liegt die Heidelbeere mit einer Verarbeitungsmenge von knapp 14.000 Tonnen. Zu einer signifikanten Preiserhöhung kam es bei kanadischen Heidelbeeren aufgrund anhaltender Trockenheit in den Sommermonaten und einer hohen Nachfrage seitens des Frischmarktes. Unter anderem durch Substituierung mit europäischen Sorten konnte der Durchschnittspreis auf Vorjahresniveau gehalten werden.

Bei tropischen Früchten kam es COVID-19-bedingt zu einer deutlichen Angebotsreduktion bei Mangopüree aus Indien mit in der Folge bis zu 12 % höheren Preisen gegenüber dem Vorjahr.

Im Geschäftsbereich Fruchtsaftkonzentrate lagen die verfügbaren Apfelmengen in den Hauptverarbeitungsregionen Europas (Polen und Ungarn) signifikant unter den langjährigen durchschnittlichen Erntemengen auf dem niedrigen Niveau des Vorjahres. Die chinesische Apfelernte fiel zufriedenstellend aus.

Die Beerenverarbeitungssaison für die Konzentratproduktion war in Summe von einer verhaltenen Mengenverfügbarkeit bei den Hauptfrüchten gekennzeichnet. Die Preise für die wichtigsten Fruchtkategorien (Erdbeere, Sauerkirsche und Schwarze Johannisbeere) lagen über dem Vorjahresniveau.

Produktionsablauf
Fruchtzubereitungen

Produktionsablauf
Fruchtsaftkonzentrate

Investitionen

Die Investitionen 2020|21 im Segment Frucht betrugen 34,2 Mio. € (Vorjahr: 56,5 Mio. €). Es gab diverse Projekte über alle 41 Produktionsstandorte hinweg, wobei es sich v. a. um neue Produktionslinien und kontinuierliche Verbesserungen, aber auch Ersatz- und Erhaltungsinvestitionen handelte. Unter anderem wurden folgende Einzelinvestitionen umgesetzt:

  • Abwasseraufbereitung in Jacona|Mexiko
  • Erweiterung des Fertigproduktlagers in Chung-Buk|Südkorea
  • Neue Produktionslinie in Lysander|USA
  • Neue Produktionslinie in Central Mangrove|Australien

Anteil am Konzern-Investitionsvolumen 2020|21

Unsere Produkte

Facebook