Zur besseren Lesbarkeit drehen Sie bitte Ihr Smartphone.

Personal- und Sozialbericht

Die gesamte AGRANA-Gruppe beschäftigte im Geschäftsjahr 2018|19 durchschnittlich 9.242 Mitarbeiter (Köpfe) (Vorjahr: 8.730 Mitarbeiter), davon 2.358 (Vorjahr: 2.251) in Österreich und 6.884 (Vorjahr: 6.479) international.

Auf die einzelnen Segmente verteilte sich die Beschäftigtenzahl wie folgt:

  Durchschnittliche Mitarbeiteranzahl (Köpfe) Durchschnittliche Anzahl an FTEs1 Mitarbeiter (Köpfe) zum Bilanzstichtag
Segment 2018|19 2017|18 2018|19 2017|18 28.02.2019 28.02.2018
Frucht 6.096 5.613 6.142 5.610 6.192 5.651
Stärke 1.050 983 1.025 959 1.061 994
Zucker 2.096 2.134 2.063 2.109 1.938 1.958
Konzern 9.242 8.730 9.230 8.678 9.191 8.603

Im Geschäftsjahr 2018|19 waren im AGRANA-Konzern durchschnittlich 9.230 FTEs (Vorjahr: 8.678 FTEs) beschäftigt. Die Erhöhung des Personalstandes war v. a. auf einen höheren Bedarf an Saisonarbeitskräften im Segment Frucht sowie auf den Ausbau des Stärke-Produktionsstandortes Aschach|Österreich zurückzuführen.

Das Durchschnittsalter der Stammbelegschaft2 betrug per 28. Februar 2019 41 Jahre. 29,9 % (Vorjahr: 29,3 %) der Beschäftigten waren Frauen, die Akademikerquote lag im Angestelltenbereich bei 56,4 % (Vorjahr: 56,7 %). Die Fluktuation im Bereich der Stammbelegschaft betrug im Geschäftsjahr 2018|19 12,9 % (Vorjahr: 12,6 %). Der Anteil der Beschäftigten mit einem Teilzeitvertrag lag bei 3,2 %. Der Anteil der Leiharbeitskräfte lag bei 4,7 %.

1 Vollzeitäquivalente (Full-time equivalents)
2 Mitarbeiter in unbefristeten Dienstverhältnissen in AGRANA-Konzerngesellschaften

AGRANA-Mitarbeiter im Rahmen der GRI-Berichtsgrenzen1
zum Bilanzstichtag 28. Februar 20192

 

Befristete Dienstverhältnisse3 Unbefristete Dienstverhältnisse Angestellte im Management4 Davon Executive Leadership5
Segment Gesamt Frauen Arbeiter Frauen Angestellte Frauen Gesamt Frauen Gesamt Frauen Gesamt Frauen
Frucht 1.919 72,5% 2.679 23,8% 1.594 47,7% 4.273 32,7% 301 29,9% 13 15,4%
Stärke 85 20,0% 635 12,0% 341 43,1% 976 22,8% 58 13,8% 4 25,0%
Zucker6 144 37,5% 1.026 17,2% 768 40,1% 1.794 27,0% 157 26,8% 18 11,1%
Konzern 2.148 68,1% 4.340 20,5% 2.703 45,0% 7.043 29,9% 516 27,1% 35 14,3%

1 Siehe GRI-Berichtsgrenzen
2 Vorjahr siehe GRI-Index
3 Bei den befristeten Dienstverhältnissen handelt es sich fast ausschließlich um saisonale, lokale Mitarbeiter im Rahmen der Verarbeitungskampagnen.
4 Managementfunktionen der 2. und 3. Berichtsebene.
5 1.Berichtsebene (d. h. Berichtsebene direkt unter dem Vorstand der AGRANA Beteiligungs-AG und regionale Geschäftsführer).
6 Im Segment Zucker werden auch die Mitarbeiter der AGRANA Beteiligungs-AG gezählt.

Trainingsstunden der AGRANA-Mitarbeiter1
im Geschäftsjahr 2018|19

 

  Trainingsstunden pro Mitarbeiter (Durchschnitt) 2018|19 Anteil der Mitarbeiter, die Training absolvierten 2018|19 Trainingsstunden pro Mitarbeiter (Durchschnitt) 2017|18 Anteil der Mitarbeiter, die Training absolvierten 2017|18
Segment Gesamt Männer Frauen   Gesamt Männer Frauen  
Frucht 31,4 33,4 27,3 94,6 % 24,3 23,5 26,2 91,1 %
Arbeiter 25,7 28,5 17 95,5 % 18,6 18,8 17,9 90,9 %
Angestellte 41,1 45,5 36,2 92,9 % 34,5 35,5 33,3 91,4 %
Stärke 20,0 20,2 19,2 81,2 % 22,9 22,5 24,5 93,5 %
Arbeiter 18,5 18,1 20,9 76,3 % 21,1 20,5 25,9 86,0 %
Angestellte 22,8 26,2 18,3 90,2 % 26,5 28,8 23,7 100,0 %
Zucker2 30,0 29,8 30,6 89,2 % 31,0 30,8 31,6 86,3 %
Arbeiter 25,4 25,4 20,5 89,6 % 30,0 31,1 24,6 79,0 %
Angestellte 36,3 36,1 36,6 88,6 % 32,5 30,2 35,8 96,8 %
Konzern 29,5 30,4 27,2 91,3 % 26,0 25,4 27,3 90,1 %
Arbeiter 24,6 26,3 18 91,3 % 21,9 22,3 20,1 87,2 %
Angestellte 37,4 40,0 34,1 91,3 % 32,9 32,9 32,8 95,1 %

1 Mitarbeiter in einem unbefristeten Dienstverhältnis in den GRI-Berichtsgrenzen
2 Im Segment Zucker werden auch die Mitarbeiter der AGRANA Beteiligungs-AG gezählt.

Arbeitssicherheitskennzahlen der AGRANA-Gruppe1
in den Geschäftsjahren 2018|19 und 2017|18

 

  Verletzungsrate2 Ausfallstagequote3 Abwesenheitsrate4
Segment Gesamt Männer Frauen Gesamt Männer Frauen Gesamt Männer Frauen
2018|19                  
Frucht 1,5 1,9 0,9 17,7 20,8 13,3 3.539,7 4.066,4 2.759,2
Stärke 2,6 3,3 0,0 32,6 41,3 0,0 7.962,8 8.598,8 5.5571,3
Zucker 2,2 2,3 1,7 28,7 32,9 17,4 6.669,6 6.481,4 7.185,9
Konzern 1,8 2,2 1,0 22,0 26,8 13,0 4.768,9 5.333,4 3.718,2
2017|18                  
Frucht 2,0 2,1 1,8 28,3 28,7 27,5 3.922,1 3.779,7 4.171,4
Stärke 3,3 3,4 2,8 47,5 48,5 43,7 7.636,8 7.807,4 7.021,5
Zucker 2,7 3,4 0,8 36,5 42,5 19,7 6.579,4 6.448,7 6.945,5
Konzern 2,3 2,7 1,7 33,0 35,6 27,3 5.111,8 5.147,0 5.036,1

1 Mitarbeiter in einem unbefristeten Dienstverhältnis in den GRI-Berichtsgrenzen
2 Verletzungsrate = (Gesamtanzahl der Unfälle5 ÷ Gesamtarbeitszeit6) × 200.0007
3 Ausfallstagequote = (Gesamtanzahl der Ausfallstage8 ÷ Gesamtarbeitszeit6) × 200.000
4 Abwesenheitsrate = (Gesamtanzahl der Abwesenheitsstunden durch Unfall5 und Krankheit ÷ Gesamtarbeitszeit6) × 200.000
5 In den AGRANA-Arbeitssicherheitskennzahlen zählen Vorfälle ab dem ersten geplanten Arbeitstag, an dem der Mitarbeiter aufgrund des Vorfalles dem Arbeitsplatz fernbleibt, als Unfall (ohne Wegeunfälle).
6 Als Gesamtarbeitszeit versteht AGRANA die Vertragsarbeitszeit in Stunden plus die bezahlten Überstunden.
7 Erklärung Faktor 200.000: Der Faktor 200.000 soll der Vergleichbarkeit unternehmensinterner Arbeitssicherheitsdaten über die Unternehmensgrenzen hinweg dienen. Dieser entstand unter der Annahme von 40 Arbeitsstunden pro Woche, 50 Arbeitswochen pro Jahr für 100 Mitarbeiter (40 × 50 × 100). Damit versucht man die durchschnittliche unternehmensspezifische Anzahl von Unfällen, Ausfallstagen bzw. Abwesenheitsstunden (aufgrund von Unfall und Krankheit) pro im Unternehmen geleisteter Arbeitsstunde auf einen jährlichen Wert pro 100 Mitarbeiter umzurechnen.
8 Der Arbeitstag wird mit acht Stunden angenommen.

Personalentwicklung und Weiterbildung

AGRANA unterstützt gezielt die stetige Verbesserung des Wissens und fördert die Fähigkeiten ihrer Mitarbeiter. Neben einer Vielzahl an fachlichen Schulungen und Trainings im persönlichkeitsbildenden Bereich wurden gezielte konzernübergreifende Programme angeboten. Diese Trainingsprogramme verbessern nicht nur die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens, sie tragen auch zur Motivation und zum Selbstwertgefühl der Mitarbeiter bei. Jeder Mitarbeiter ist für AGRANA bedeutend, daher werden für alle Mitarbeiterebenen entsprechende Weiterbildungsmöglichkeiten angeboten.

Die Schwerpunkte im Bereich Aus- und Weiterbildung lagen im Geschäftsjahr 2018|19 wieder in der Führungskräfteentwicklung sowie in der Entwicklung von Fachexpertentrainings einzelner ausgewählter Funktionsbereiche. Das Angebot und die Durchführung von verschiedenen Sprachkursen runden das Weiterbildungsprogramm von AGRANA ab.

AGRANA hat im Geschäftsjahr 2018|19 durchschnittlich 99 Lehrlinge (davon weiblich: 26 bzw. 26,3 %) ausgebildet. In Österreich waren durchschnittlich 63 Lehrlinge (davon weiblich: 8 bzw. 12,7 %) beschäftigt, in Deutschland, der Slowakei, Frankreich und Brasilien, welche ein mit Österreich vergleichbares duales System haben, waren es durchschnittlich 16 Lehrlinge (davon weiblich: 11 bzw. 68,8 %). In sonstigen Systemen wurden in Algerien, Argentinien, Mexiko und Marokko 20 Lehrlinge (davon weiblich: 7 bzw. 35,0 %) ausgebildet. Die Ausbildung erfolgte u. a. in den Bereichen Maschinenbautechnik, Elektrotechnik, Elektrobetriebs- und Prozessleittechnik, Metalltechnik, Chemielabortechnik, Lebensmitteltechnik, Mechatronik, Industrielehre sowie Informationstechnologie.

Um die Attraktivität des Lehrberufes zu erhöhen und um Schülern und Schülerinnen Berufschancen in der Technik aufzuzeigen, wurden an einzelnen Standorten verschiedene Initiativen gesetzt, z. B. Erstellung von Informationsbroschüren für Lehrlinge, Teilnahme an spezifischen Veranstaltungen zur Vorstellung von Lehrberufen, spezielle Förderung von Lehrlingen etc.

Im Geschäftsjahr 2018|19 wurden 30 Mitarbeiter und Führungskräfte aus dem Konzern für das bereits zum sechsten Mal stattfindende internationale Nachwuchsführungskräfteprogramm AGRANA Competencies Training (ACT) ausgewählt. Es richtet sich an Kollegen, denen hohes Potenzial, ausgezeichnete Leistungen und überdurchschnittlicher Leistungswille attestiert werden. Der Auftakt zum ACT-Programm erfolgte im Jänner 2019 mittels eines AGRANA Development Centers.

Um neuen Mitarbeitern einen Überblick über die gesamte AGRANA-Gruppe und auch den eigenen Arbeitsbereich zu geben, werden laufend konzernweite On-Boarding-Programme und Welcome-Days angeboten. Des Weiteren profitieren Mitarbeiter von diversen Weiterbildungsmaßnahmen, wie dem regelmäßig stattfindenden INCA-Meeting (International Communication at AGRANA) und dem „AGRANA Development Programm“ (ADP). Diese Maßnahmen fördern ein besseres divisionsübergreifendes Verständnis und unterstützen den konzernweiten Austausch von Information. Weiters dienen solche Initiativen der divisions- und abteilungsübergreifenden Synergiebildung. Zusätzlich helfen Teamentwicklungsmaßnahmen, die Kommunikation und Effektivität der Zusammenarbeit in den Abteilungen zu fördern.

Ein weiteres Augenmerk wird bei AGRANA auf die Förderung von Mitarbeitern in Schlüsselfunktionen gelegt. Durch maßgeschneiderte Trainingsangebote wird dafür gesorgt, dass die Mitarbeiter den größtmöglichen Nutzen ziehen und das Gelernte im täglichen Arbeitsumfeld um- setzen können. Ein solches im Februar 2019 startendes Pionierprogramm, die AGRANA Leadership Academy, hat das Ziel, zukünftige und bestehende Führungskräfte in ihren Rollen zu festigen.

Die konzernweiten externen Aus- und Weiterbildungskosten beliefen sich im Geschäftsjahr 2018|19 auf rund 3 Mio. € (Vorjahr: 2,9 Mio. €), was 1,2 % (Vorjahr: 1,2 %) der Lohn- und Gehaltssumme entspricht.

 

Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist für AGRANA im Rahmen ihres sozialen Bewusstseins ein wichtiger Bestandteil der Personalstrategie.

Aus diesem Grund ist AGRANA bereits im Frühjahr 2016 dem vom Bundesministerium für Familien und Jugend initiierten österreichischen Netzwerk „Unternehmen für Familien“ beigetreten.

Konzernweit spiegelt sich dies in mehreren Initiativen und Angeboten für die Mitarbeiter wider. Telearbeit, Förderung bzw. auch das Angebot von Kinderbetreuung an einzelnen Standorten (inklusive spezieller Angebote in den Ferien), variable Arbeitszeit und auch ein Eltern-Kind-Büro am Standort in Wien sind Bestandteile davon. Weiters werden auch Veranstaltungen, gemeinsames Essen und Sportaktivitäten unter Einbindung der Familien veranstaltet (siehe auch Corporate Governance-Bericht, gedruckter Bericht Seite 27). Eine Kinderbetreuungswoche mit vielfältigem Programm – kombiniert mit sportlichen Aktivitäten – organisierte beispielsweise das Segment Zucker an seinem Standort in Tulln|Österreich. Der Fruchtzubereitungsstandort in der Türkei bot Mitarbeitern und Familienmitgliedern ein gemeinsames Ramadan-Dinner.

Benefits für unsere Mitarbeiter

AGRANA Fit:
Gesundheits- und Sportangebote an vielen Standorten

Talente-Programm ACT:
zur Förderung von fachlichen, persönlichen und methodischen Kompetenzen

Vielfältige Ausbildungsmöglichkeiten:
für Lehrlinge an den
Produktionsstandorten

BEST RECRUITERS-Gütesiegel in Österreich:
AGRANA ist ein wertschätzender Umgang mit potenziellen neuen Mitarbeitern ein großes Anliegen

Karriere & Entwicklung

Facebook