Zur besseren Lesbarkeit drehen Sie bitte Ihr Smartphone.

Konzernabschluss
2016|17

Konzern-Gewinn und
Verlustrechnung

in t€ 2016|17 2015|16 Veränderung absolut Veränderung in %
Umsatzerlöse 2.561.296 2.477.647 83.649 3,4 %
Bestandsveränderungen 51.035 25.183 25.852 102,7 %
Andere aktivierte Eigenleistungen 1.320 1.523 -203 -13,3 %
Sonstige betriebliche Erträge 36.835 44.087 -7.252 -16,4 %
Materialaufwand -1.828.660 -1.783.723 -44.937 -2,5 %
Personalaufwand -288.711 -285.696 -3.015 -1,1 %
Abschreibungen -84.397 -85.381 984 1,2 %
Sonstige betriebliche Aufwendungen -306.940 -289.208 -17.732 -6,1 %
Ergebnisanteil von Gemeinschaftsunternehmen, die nach der Equity-Methode bilanziert werden 30.589 24.523 6.066 24,7 %
Ergebnis der Betriebstätigkeit 172.367 128.955 43.412 33,7 %
Finanzerträge 31.081 43.789 -12.708 -29,0 %
Finanzaufwendungen -48.960 -68.308 19.348 28,3 %
Finanzergebnis -17.879 -24.519 6.640 27,1 %
Ergebnis vor Ertragsteuern 154.488 104.436 50.052 47,9 %
Ertragsteuern -36.633 -23.508 -13.125 -55,8 %
Konzernergebnis 117.855 80.928 36.927 45,6 %
- davon Aktionäre der AGRANA Beteiligungs-AG 111.315 82.723 28.592 34,6 %
- davon nicht beherrschende Anteile 6.540 -1.795 8.335 464,3 %
Ergebnis je Aktie nach IFRS (verwässert und unverwässert) 7,78 5,781 2,00 34,6 %
Ergebnis je Aktie bezogen auf die Aktienanzahl zum Bilanzstichtag 7,13 5,82 1,31 22,5 %

1Die Vorjahreswerte wurden gemäß IAS 33.64 angepasst.

Umsatzerlöse

Die Umsatzerlöse der AGRANA-Gruppelagen im Geschäftsjahr 2016|17 mit 2.561,3 Mio. € insgesamt leicht über Vorjahresniveau. Der Umsatz im Segment Frucht (1.155,5 Mio. €; +6,7 %) stieg dabei – v. a. mengen- aber auch preisbedingt – deutlicher als im Segment Stärke (733,9 Mio. €; +1,7 %). Im Segment Zucker lagen die Umsatzerlöse bei gestiegenen Verkaufspreisen in etwa auf Vorjahresniveau (671,9 Mio. €; –0,1 %).

Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT)

Das Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) lag mit 172,4 Mio. € um 33,7 % deutlich über dem Ergebnis des Vorjahres. Im Segment Zucker führten v. a. höhere Spot-Verkaufspreise trotz negativer Einmal­effekte in Rumänien zu einem positiven Ergebnis von 24,4 Mio. € und einer deutlichen Verbesserung gegenüber dem Vorjahreswert (>+100 %). Der höchste EBIT-Beitrag (76,2 Mio. €) wurde im Segment Stärke erzielt, wo das Ergebnis – auch aufgrund einer sehr guten HUNGRANA-Performance – abermals deutlich (+15,6 %) verbessert werden konnte. Im Segment Frucht wurde das EBIT (71,8 Mio. €) v. a. aufgrund einer Erholung im Fruchtsaftkonzentratgeschäft deutlich (+22,1 %) gesteigert. Nähere Details zum Ergebnisanteil von Gemeinschaftsunternehmen, die nach der Equity-Methode bilanziert werden, sowie zum Ergebnis aus Sondereinflüssen sind in den Segmentberichten sowie im Konzern­anhang zu finden.

Finanzergebnis

Das Finanzergebnis betrug im Geschäftsjahr 2016|17 –17,9 Mio. € (Vorjahr: –24,5 Mio. €), wobei die positive Veränderung – trotz der Wertberichtigung einer kurzfristigen Finanzforderung in der Ukraine (–4,8 Mio. €; Segment Frucht; Sonstiges Finanzergebnis) – durch ein verbessertes Währungs­ergebnis (+12,4 Mio. €) erreicht wurde. Diese Verbesserung resultierte insbesondere aus der Aufwertung des brasilianischen Real (Euro- und US-Dollar-Finanzierungen) sowie aus der Abwertung des ägyptischen Pfundes (Euro- und US-Dollar-Guthaben) im Geschäftsjahr 2016|17. Außerdem haben sich negative Effekte im Geschäftsjahr 2015|16 wie die Abwertungen des argentinischen und mexikanischen Peso sowie des russischen Rubel nicht wiederholt. Das Zinsergebnis war 2016|17 um 1,8 Mio. € schwächer. Einer leichten Zinsverbesserung aufgrund optimierter Darlehenspositionen stand der fehlende Zinsertrag aufgrund des im Februar 2016 veräußerten Partizipationskapitals gegenüber.

Konzernergebnis

Das Ergebnis vor Ertragsteuern stieg von 104,4 Mio. € im Vorjahr auf 154,5 Mio. €. Nach einem Steueraufwand von 36,6 Mio. €, der einer Steuerquote von 23,7 % (Vorjahr: 22,5 %) entspricht, betrug das Konzernergebnis 117,9 Mio. € (Vorjahr: 80,9 Mio. €). Das den Aktionären der AGRANA zurechenbare Konzernergebnis lag bei 111,3 Mio. € (Vorjahr: 82,7 Mio. €), das Ergebnis je Aktie (EPS) stieg trotz der erhöhten Aktienanzahl aus der Kapitalerhöhung auf 7,13 € (Vorjahr: 5,82 €).

Konzernbilanz

in t€ Stand 28.02.2017 Stand 29.02.2016 Veränderung absolut Veränderung in %
AKTIVA
A. Langfristige Vermögenswerte
Immaterielle Vermögenswerte und Geschäfts-/Firmenwerte 282.319 241.961 40.358 16,7 %
Sachanlagen 738.907 679.592 59.315 8,7 %
Nach der Equity-Methode bilanzierte Gemeinschaftsunternehmen 72.745 60.906 11.839 19,4 %
Wertpapiere 18.826 18.622 204 1,1 %
Beteiligungen 1.051 1.091 -40 -3,7 %
Forderungen und sonstige Vermögenswerte 7.115 10.602 -3.487 -32,9 %
Aktive latente Steuern 14.334 14.873 -539 -3,6 %
1.135.297 1.027.647 107.650 10,5 %
B. Kurzfristige Vermögenswerte
Vorräte 696.032 654.172 41.860 6,4 %
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Vermögenswerte 442.611 439.521 3.090 0,7 %
Laufende Ertragsteuerforderungen 9.024 10.774 -1.750 -16,2 %
Wertpapiere 43 45 -2 -4,4 %
Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente 198.429 109.375 89.054 81,4 %
1.346.139 1.213.887 132.252 10,9 %
C. Zur Veräußerung gehaltene langfristige Vermögenswerte 0 1.631 -1.631 -100,0 %
Summe Aktiva 2.481.436 2.243.165 238.271 10,6 %
PASSIVA
A. Eigenkapital
Grundkapital 113.531 103.210 10.321 10,0 %
Kapitalrücklagen 540.760 411.362 129.398 31,5 %
Gewinnrücklagen 695.375 629.709 65.666 10,4 %
Anteil der Aktionäre am Eigenkapital 1.349.666 1.144.281 205.385 17,9 %
Nicht beherrschende Anteile 62.222 55.843 6.379 11,4 %
1.411.888 1.200.124 211.764 17,6 %
B. Langfristige Schulden
Rückstellungen für Pensionen und Abfertigungen 68.929 67.146 1.783 2,7 %
Übrige Rückstellungen 19.898 19.999 -101 -0,5 %
Finanzverbindlichkeiten 180.495 286.028 -105.533 -36,9 %
Sonstige Verbindlichkeiten 14.211 1.024 13.187 1287,8%
Passive latente Steuern 13.102 4.481 8.621 192,4 %
296.635 378.678 -82.043 -21,7 %
C. Kurzfristige Schulden
Übrige Rückstellungen 43.454 28.426 15.028 52,9 %
Finanzverbindlichkeiten 276.681 247.820 28.861 11,6 %
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Verbindlichkeiten 430.009 375.058 54.951 14,7 %
Steuerschulden 22.769 13.059 9.710 74,4 %
  772.913 664.363 108.550 16,3 %
Summe Passiva 2.481.436 2.243.165 238.271 10,6 %

Bilanzstruktur zum 28. Februar 2017

Die Bilanzsumme zum 28. Februar 2017 lag mit 2.481,4 Mio. € um 238,3 Mio. € über dem Wert des Vorjahres. Vor allem über Abschreibungsniveau liegende Investitionen bei den Sachanlagen sowie die Akquisition in Argentinien führten zu einer Erhöhung der langfristigen Vermögenswerte um 107,7 Mio. €. Die Vorräte stiegen mengen- und preisbedingt deutlich an (+41,9 Mio. €) und die Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente stiegen auch aufgrund der Kapitalerhöhung der AGRANA Beteiligungs-AG markant (+89,1 Mio. €), was in Summe auch zu deutlich höheren kurzfristigen Vermögenswerten führte.

Die AGRANA-Eigenkapitalquote verbesserte sich mit 56,9 % gegenüber dem Vorjahr (53,5 %) um 3,4 Prozentpunkte. Auf der Passivseite gingen die langfristigen Schulden v. a. durch die Reduktion von langfristigen Finanzverbindlichkeiten (–105,5 Mio. €) deutlich zurück. Die kurzfristigen Schulden erhöhten sich u. a. aufgrund höherer kurzfristiger Finanzverbindlichkeiten (+28,9 Mio. €) und gestiegener Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen (+55,0 Mio. €) markant. Die deutliche Erhöhung des Eigenkapitals resultierte neben dem Jahresgewinn auch aus der Kapital­erhöhung.

Cashflow

in t€ 2016|17 2015|161 Veränderung absolut Veränderung in %
Konzernergebnis 117.855 80.928 36.927 45,6 %
Abschreibungen auf das Anlagevermögen 84.402 >86.211 -1.809 -2,1 %
Zuschreibungen auf das Anlagevermögen -5 -821 816 99,4 %
Verluste aus Anlagenabgängen 887 1.075 -188 -17,4 %
Veränderungen langfristiger Rückstellungen -1.951 3.106 -5.057 -162,8 %
Ergebnisanteil von Gemeinschaftsunternehmen, die nach der Equity-Methode bilanziert werden -30.589 -24.523 -6.066 -24,7 %
Dividenden von Unternehmen, die nach der Equity-Methode bilanziert werden 24.500 33.000 -8.500 -25,8 %
Erhaltene Dividenden von verbundenen, nicht konsolidierten Unternehmen 524 763 -239 -31,3 %
Zahlungsunwirksame Aufwendungen/Erträge und sonstige Anpassungen 62.397 46.175 16.222 35,1 %
Cashflow aus dem Ergebnis 258.020 225.914 32.106 14,2 %
Veränderungen der Vorräte -36.236 -42.107 5.871 13,9 %
Veränderungen der Forderungen und kurzfristigen Vermögenswerte 11.561 -712 12.273 1723,7 %
Veränderungen kurzfristiger Rückstellungen 6.131 -14.583 20.714 142,0 %
Veränderungen der Verbindlichkeiten (ohne Finanzverbindlichkeiten) 50.324 -16.289 66.613 408,9 %
Währungsumrechnungsbedingte Veränderungen von Nicht-Fondpositionen 0 0 0  
Veränderung des Working Capital 31.780 -73.691 105.471 143,1 %
Erhaltene Zinsen 4.525 7.684 -3.159 -41,1 %
Gezahlte Zinsen -13.195 -16.687 3.492 20,9 %
Gezahlte Ertragsteuern -25.345 -41.307 15.962 38,6 %
Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit 255.785 101.913 153.872 151,0 %
Erhaltene Dividenden 40 10 30 300,0 %
Einzahlungen aus Anlagenabgängen 1.155 3.103 -1.948 -62,8 %
Auszahlungen für Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte abzüglich Zuschüsse -123.418 -107.720 -15.698 -14,6 %
Einzahlungen aus dem Verkauf von Wertpapieren 1 1 0 0,0 %
Einzahlungen aus dem Verkauf von Partizipationskapital 0 85.000 -85.000 -100,0 %
Auszahlungen für Investitionen in das Finanzanlagevermögen -3.841 -318 -3.523 -1107,9 %
Auszahlungen für den Erwerb von Geschäftseinheiten -45.467 0 -45.467  
Cashflow aus Investitionstätigkeit -171.530 -19.924> -151.606 -760,9 %
Einzahlungen aus Eigenkapitalzuführungen (Kapitalerhöhung) 139.719 0 139.719  
Begebung von Schuldscheindarlehen 0 0 0  
Rückführung von Schuldscheindarlehen 0 0 0  
Aufnahme/Rückführung von Finanzverbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen der Südzucker-Gruppe 85.000 -85.000 170.000 200,0 %
Einzahlungen/Auszahlungen von Kontokorrentkrediten und Barvorlagen -158.111 -21.098 -137.013 -649,4 %
Auszahlungen für den Erwerb von nicht beherrschenden Anteilen 0 -2.558 2.558 100,0 %
Gezahlte Dividenden -57.278 -54.957 -2.321 -4,2 %
Cashflow aus Finanzierungstätigkeit 9.330 -163.613 172.943 105,7 %
Veränderungen des Finanzmittelbestandes 93.585 -81.624 175.209 214,7 %
Einfluss von Wechselkursänderungen auf den Finanzmittelbestand 230 -2.819 3.049 108,2 %
Sonstige bewertungsbedingte Änderungen des Finanzmittelbestandes -4.761 0 -4.761  
Finanzmittelbestand am Anfang der Periode 109.375 193.818 -84.443 -43,6 %
Finanzmittelbestand am Ende der Periode 198.429 109.375 89.054 81,4 %

1 Die Vorjahreswerte wurden angepasst.

Der Cashflow aus dem Ergebnis stieg gegenüber dem Vorjahr um 32,1 Mio. € und lag bei 258,0 Mio. €. Nach einem Abbau des Working Capital um 22,1 Mio. € (Vorjahr: Aufbau um 73,7 Mio. €) und niedrigeren gezahlten Ertragsteuern betrug der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit 255,8 Mio. € (Vorjahr: 101,9 Mio. €). Der Cashabfluss aus Investitionstätigkeit war aufgrund von Auszahlungen für die Akquisition in Argentinien sowie die im Vorjahr erzielten Einzahlungen aus dem Abgang des Partizipationskapitals mit 171,5 Mio. € deutlich höher als im Vorjahr (Cashabfluss: 19,9 Mio. €). Im Cashflow aus Finanzierungstätigkeit von 9,3 Mio. € (Vorjahr: –163,6 Mio. €) spiegelt sich u. a. eine niedrigere Rückführung von Finanzverbindlichkeiten und die Kapitalerhöhung der AGRANA Beteiligungs-AG wider. Der Free Cashflow stieg gegenüber dem Vorjahr leicht um 2,8 %.

Nettofinanzschulden

Die Nettofinanzschulden zum 28. Februar 2017 lagen mit 239,9 Mio. € um 165,9 Mio. € erwartungsgemäß deutlich unter dem Wert des Bilanzstichtages 2015|16. Diese Entwicklung ist v. a. auf die Kapitalerhöhung im Februar 2017 zurückzuführen. Das Gearing zum Stichtag war folglich mit 17,0 % markant niedriger als zum 29. Februar 2016 (33,8 %).

Im Dezember 2016 wurde ein langfristiges Darlehen in Höhe von 85 Mio. € bei der Südzucker AG aufgenommen. Die Mittel hieraus wurden für die Akquisition in Argentinien und zur Refinanzierung von auslaufenden Bankdarlehen verwendet. Außerdem wurde im Dezember 2016 ein bis zu zehn Jahre laufendes Tilgungsdarlehen über 41,5 Mio. € mit der Europäischen Investment Bank (EIB) zur Refinanzierung von förderungsfähigen Investitionen abgeschlossen; die Auszahlung erfolgte am 1. März 2017. Im Rahmen der Optimierung der Finanzverbindlichkeiten wurde der variabel verzinste Teil des bei der AGRANA Beteiligungs-AG bestehenden Schuldscheindarlehens in Höhe von 72 Mio. € vorzeitig am 6. März 2017 gekündigt und am 24. April 2017 zurückgeführt.

Nettofinanzschulden und Gearing

Facebook