Zur besseren Lesbarkeit drehen Sie bitte Ihr Smartphone.

Ausblick 2017/18

AGRANA-Gruppe

AGRANA sieht sich aufgrund des diversifizierten Geschäftsmodells und einer soliden Bilanzstruktur gut aufgestellt und blickt optimistisch in das Geschäftsjahr 2017|18.

Aus heutiger Sicht geht AGRANA für das Geschäftsjahr 2017|18 sowohl beim Konzernumsatz als auch beim Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) von einem moderaten Anstieg aus.

Das Investitionsvolumen in den drei Segmenten wird in Summe mit rund 130 Mio. € deutlich über den geplanten Abschreibungen in Höhe von rund 96 Mio. € liegen

AGRANA-Gruppe 2016|17 IST 2017|18 Prognose
Umsatzerlöse Mio. € 2.561,3
EBIT Mio. € 172,4
Investitionen1 Mio. € 114,7 130

1 In Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte, ausgenommen Geschäfts-/Firmenwerte

Segment Zucker

Im Segment Zucker rechnet AGRANA in Erwartung stabiler Absatzmengen mit einem Umsatz auf Vorjahresniveau. Verbesserte Margen sowie das im Sommer 2015 eingeleitete Kostensenkungs­programm lassen im Geschäftsjahr 2017|18 einen deutlichen Anstieg im EBIT gegenüber dem Vorjahr erwarten.

Segment Zucker 2016|17 IST 2017|18 Prognose
Umsatzerlöse Mio. € 671,9
EBIT Mio. € 24,4
Investitionen1 Mio. € 23,3 32

1 In Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte, ausgenommen Geschäfts-/Firmenwerte

Segment Stärke

Im Segment Stärke erwartet AGRANA für das Geschäftsjahr 2017|18 bei leicht steigenden Absatz­mengen eine ebensolche Umsatzsteigerung. Anlaufkosten im Zusammenhang mit der Inbetriebnahme des Ausbauprojektes in Aschach|Österreich sowie eine konservative Margenplanung in Folge erhöhter Preisvolatilitäten bei Bioethanol führen in Erwartung einer stabilen Ergebnisentwicklung im übrigen Produktportfolio zu einem moderaten EBIT-Rückgang.

Segment Stärke 2015|16 IST 2016|17 Prognose
Umsatzerlöse Mio. € 721,6
EBIT Mio. € 65,9
Investitionen1 Mio. € 28,2 49

1 In Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte, ausgenommen Geschäfts-/Firmenwerte

Segment Frucht

Im Segment Frucht prognostiziert AGRANA für das Geschäftsjahr 2017|18 einen moderaten Umsatz­anstieg und eine deutliche EBIT-Verbesserung.

Der Geschäftsbereich Fruchtzubereitungen rechnet aufgrund steigender Absatzmengen mit einer positiven Umsatzentwicklung. Unterstützt durch den erwarteten Ergebnisbeitrag der im Q4 2016|17 erworbenen argenti­nischen Gesellschaft wird bei stabilen Rohstoffpreisen von einer deutlichen Ergebnisverbesserung im Vergleich zum Geschäftsjahr 2016|17 ausgegangen.

Im Geschäftsbereich Fruchtsaftkonzentrate wird für das neue Geschäftsjahr von einem moderaten Umsatzanstieg ausgegangen. Bei stabilen Rohstoffpreisen wird auch ein moderat über Vorjahr liegendes EBIT erwartet

Segment Frucht 2016|17 IST 2017|18 Prognose
Umsatzerlöse Mio. € 1.155,5
EBIT Mio. € 71,8
Investitionen1 Mio. € 33,8 49

1 In Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte, ausgenommen Geschäfts-/Firmenwerte

Investitionssplit 2017|18

Die im Segment Zucker geplanten Investitionsausgaben belaufen sich auf rund 32 Mio. €. Neben Ersatz- und Erhaltungsinvestitionen wird v. a. in Maßnahmen zur Verbesserung der Produktqualität und Energieeffizienz investiert.

Das geplante Investitionsvolumen im Segment Stärke beträgt rund 49 Mio. €. Damit wird die Kapazi­tätserweiterung in Aschach fertiggestellt und weiter in Produktbereiche mit hoher Veredelungstiefe investiert, um Wachstumschancen in margenstarken Bereichen wahrnehmen zu können.

Im Segment Frucht ist ein Investitionsvolumen von rund 49 Mio. € geplant. Im Geschäftsbereich Fruchtzu­bereitungen sollen v. a. Investitionen in Kapazitäten und Anlagenmodernisierungen (u. a. in Asien) getätigt werden; im Bereich Fruchtsaftkonzentrate liegt der Fokus auf Ersatz- und Erhaltungsinvestitionen, Produktions­optimierungen und der kontinuierlichen Verbesserung der Produktqualität.

Facebook